18/09/14

WPKG: Skript für die Clientinstallation mittels GPO

Vor wenigen Tagen habe ich WPKG für mich entdeckt. Mittlerweile schon einiges getestet, natürlich auch die Clientinstallation. Mit dem auf der Website angeführten Methoden war ich leider nicht wirklich zufrieden. Mein gewünschter Weg war folgender: Skriptausführung beim Computerstart, Check ob Client bereits installiert ist, Installieren oder nicht installieren. Genau das macht folgendes Skript.

Achja: Wenn die Installation erfolgreich ist wird in eine TXT der Rechnername geschrieben damit man weiß wo der Client bereits installiert worden ist.

Ein paar Vorbereitungen müssen allerdings noch getroffen werden:

  • Download von x86 und x64 Client (von der Downloadsektion) und Ablegen auf einem Fileshare
  • auf einem Rechner den Client installieren, alles einrichten und anschließend die Einstellungen exportieren als settings.xml
  • Settings.xml in einer Freigabe ablegen
  • in einer Freigabe hostsinstalled.txt anlegen und Schreibrechte für alle Computer vergeben
if exist "C:\Windows\System32\wpkg.xml" goto ende
if defined ProgramFiles(x86) goto INS64
goto INS32
:INS32
Echo 32 bit installing
msiexec /qn /i "\\SERVER\FREIGABE\WPKGx86.msi" SETTINGSFILE="\\SERVER\FREIGABE\settings.xml"
echo %computername% >> "\\SERVER\FREIGABE\hostsinstalled.txt"
net start "WPKG Service"
goto ende
:INS64
Echo 64 bit installing
msiexec /qn /i "\\SERVER\FREIGABE\WPKGx64.msi" SETTINGSFILE="\\SERVER\FREIGABE\settings.xml"
echo %computername% >> "\\SERVER\FREIGABE\hostsinstalled.txt"
net start "WPKG Service"
goto ende
:ende

PS: Nein nicht schön aber funktionell.

11/09/14

iPhone 6: größer, besser, PLUS?

Ach Leute, aufregend war das oder? Ich muss ehrlich sagen, dass ich seit einigen PR-Gehirnwäschen Vorstellungen wieder mal richtig gespannt war, was da alles auf uns zukommt. Leaknews überblättere ich meist oder markiere ich gleich mal als gelesen, ich will davon nix hören und auch nicht kommentieren wenn ich danach gefragt werde. Warum? Ich will einfach mal wieder überrascht werden. Doch hat das diesmal geklappt? Naja eher so halb. Aber alles mal nach der Reihe.

Apple und die richtige Bildschirmgröße

Noch vor wenigen Jahren wurde uns vorgebetet, dass diese 4 Zoll ja die perfekte Displaygröße sind. Jetzt zwei (?) Jahre später ist alles anders, aber mal ganz ehrlich ich sehe das (leider) noch immer so. Apple leider nicht mehr. Apple meint nun es müssten 4,7 und 5,5 Zoll sein. Klar hat Apple daran gedacht, dass man das iPhone vielleicht mit einer Hand benützen will. Daher haben sie eine iOS-Funktion namens “Reachability” eingebaut. Zu gut Deutsch “Erreichbarkeit”. Heißt bei Apple: doppelt klicken auf den Home-Button und die App zeigt sich nur mehr auf der unteren Hälfte des Bildschirmes. Ansonsten hat man auch an den Sleep/Wake Button gedacht welcher nun auf der rechten Seite des iPhone verbaut ist. Sonst noch was? Nope.

iPhone 6 oder doch iPhone 6 PLUS?

5,5 Zoll ist nicht euer Ernst oder? Das war mein erster Gedanke und ganz ehrlich gesagt ich denke noch immer so. Spätestens nachdem ich das Headerbild dieses Artikels gesehen habe. Hat mich dann doch etwas abgeschreckt. Ein Handy muss portabel sein, muss in die Hosentasche passen, muss angenehm in der Hand liegen. Für mich persönlich erfüllen das aber 5,5 Zoll nicht mehr. Das Plus fliegt daher schonmal kategorisch aus meiner Entscheidung raus. Einzig der bessere Akku und die optische Bildstabilisierung können da leider nichts mehr dran rütteln. Es wird sicher seine Käuferschaft finden, auch wenn das Haupt-iPhone, also das Gerät welches sich am Besten verkauft, das normale 6er sein wird.

Apple hat nun die 32GB-Variante des iPhone aufgegeben, irgendwie super, irgendwie versteh ich es nicht. Es gibt nach wie vor die 16GB Variante und genau das verstehe ich nicht mehr. Warum nicht 32, 64 und 128 Gigabyte sondern stattdessen 16, 64, 128? Ich kenne nur wirklich sehr wenige Personen die noch mit den 16GB auskommen und gehe stark davon aus, dass sich viele das 64er holen. Wobei eigentlich gar nicht so blöd, so bekommt man nochmals 100 Euro dazu (aus Sicht von Apple).

Die NFC-Sache hätte man natürlich auch schon viel früher einbauen können, doch der Schachzug war klug. Man hat lange gewartet, hat im Hintergrund ein eigenes Zahlungssystem erfunden und wird damit in Zukunft bei jedem Bezahlvorgang auch noch immer einen gewissen Prozentsatz mitschneiden. Apple Pay ist eine nette Sache vorallem in Zusammenhang mit dem eigenen verschlüsselten Speicherchip und dem Fingerabdruckleser wirkt das ganze schon sehr rund. Wird wohl leider in Europa erst 2020 kommen.

Tl;dr

5,5 Zoll ist für die Käuferschaft die sich eventuell gerade zwischen iPad-Kauf oder iPad-Nicht-Kauf entscheiden muss. Das iPhone welches sich am Besten absetzen wird, ist das “normale” 6er mit 4,7 Zoll. Warum Apple es nicht geschafft hat einen besseren Akku zu verbauen ist mir schleierhaft, ich mein gleiche Akkulaufzeit wie das iPhone 5S – WARUM? Apple Pay ist ne nette Sache kommt halt leider erst 2020 nach Europa. Und ihr so?

 

 

23/08/14

Langzeittest des Garmin Vivofit Fitnessarmband

Seit April ist nun das Garmin Vivofit zum 24/7 Test an meiner Hand. Jeder Tag, jede Stunde, jede Minute darf das Ding mitmessen und so beinahe alles über mich wissen. Vom Ankommen bis zum täglichen Gebrauch wurde bereits eigentlich fast alles gesagt, aber nur fast. Eine Frage bleibt: Wie sieht es Monate später aus?

Eine Info vorab: Das Garmin Vivofit ist noch immer an meiner Hand, aber meist eher als Uhr in Gebrauch und weniger als Sportgerät. Die Daten die das Gerät erhebt sind nett anzusehen, im Endeffekt lassen sich daraus aber nur zwei Daten ermitteln:

  • Heute habe ich mich viel bewegt
  • Heute habe ich mich weniger bewegt

So wenig? Ganz ehrlich gesagt ja. Es kann – wenn wir ehrlich sind – “nur” Schritte erahnen und das wars eigentlich. Wobei es das wiederum sehr sehr gut kann. Bei 100 Schritten ist das Ergebnis +/- fünf Schritte. Ein wirklich ordentlicher Wert. Alle zusätzlichen Features wie Schlafaufzeichnung, gemachte Kilometer oder Kalorien sind mehr so ein Zirkawert. Nett zum Ansehen aber auf alle Fälle.

Wer also gerne wissen will wieviel er sich bewegt der kann getrost zum Garmin Vivofit greifen, ein gutes Armband mit dem extrem großen Vorteil, dass man es nicht laden muss. Es ist einfach immer an und immer dabei. Leider hat sich nun in den letzten Tagen gezeigt, dass das Armband nicht für die Ewigkeit bestimmt ist. Der Verschluss leiert schon etwas aus, ein kurzes Hängenbleiben und das Armband ist ab.

Fazit: Gutes Armband mit zu wenig Funktionen für diesen Preis.

 

 

31/07/14

Spielhöhle-Klassiker Crazy Taxi neu aufgelegt

Ich war früher öfters mal in Italien auf Urlaub. Sonne, Strand und Meer hat da genauso dazu gehört wie am Abend hin und wieder der Besuch in einer Spielhöhle. Dabei immer mit dabei das Spiel Crazy Taxi von SEGA auf einer riesengroßen Konsole.

Crazy Taxi wurde nun von dem Erfinder neu aufgelegt in einer neuen Version und ist sogar Gratis im AppStore verfügbar. Hallo Wochenende! Wer nicht mehr weiß von was ich da genau rede soll sich einfach mal den Trailer ansehen vom neuen Game, dann wird euch plötzlich wieder sehr viel klar. Versprochen!

20/07/14

Foursquare schafft sich selbst ab

Über die Foursquare/Swarm Splittung hab ich schonmal geschrieben. Seit einigen Wochen benutze ich nur mehr Swarm zum Einchecken, einfach weil ich es sowieso oben haben. Irgendwie war es aber immer gut zu wissen, dass man nach der Deinstallation von Swarm wieder Foursquare benutzen kann so wie man es kennt und liebt.

Fast alle Bekannten die noch einchecken haben aber bisher Foursquare benutzt. Seit gestern wurde das aber deaktiviert, wer einchecken will kann das nur mehr mit Swarm machen. Und ich frage mich was Foursquare vor hat? Will man sich wirklich die ganze Userbase kaputt machen?

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Viele haben jetzt mal in der ersten Reaktion gesagt, sie werden dem Dienst den Rücken kehren. Ich werde es derzeit mal weiter benützen, wenn auch weit nicht mehr so intensiv wie ich das bisher gemacht habe. Meine ehrliche Meinung? Foursquare wird noch einige Monate oder vielleicht noch ein Jahr durchhalten, aber ohne radikalen Umschwung wird man ganz leise seine Userbase verlieren. Eventuell die Möglichkeit für neue Dienste?

14/07/14

Launchbar in neuer Version mit neuem Design verfügbar

Launchbar 6

Es ist schon ein paar Tage her als ich über Launchbar, die Spotlight Alternative, geschrieben habe. Auch wenn es etwas spät ist, habe ja bereits sämtliche Betas mitgemacht und die finale Version ist auch schon einige Wochen im Umlauf, muss ich es nun mal sagen.

Das neue Launchbar ist genau das Sahnehäubchen, was man sich immer gewünscht hat. Launchbar glänzte immer mit unglaublich viel an Funktion, leider war das Design immer Mist, man könnte auch sagen einfach zu altbacken. Genau das wurde mit Version 6 nun bereinigt.

Launchbar 6

Launchbar ist funktionell, hübsch und integriert sich perfekt in den alltäglichen Workflow. Für Launchbar-Anfänger noch ein Tipp: Versucht soviel wie es nur irgendwie geht mit Launchbar zu machen, wenige Tage später werdet ihr mit deutlich höherer Produktivität belohnt!

13/07/14

Warum hatte ich eigentlich nie eine GoPro?

traunstein

Seit einigen Wochen ist nun in unseren Haushalt ein GoPro Hero3+ eingezogen. Bereits nach wenigen Tagen ging es in den Klettergarten nach Salzburg/Anif. Perfektes Gebiet um das Ding zum ersten Mal auszuführen. Leider fehlte zu diesem Zeitpunkt noch das komplette Zubehör was wir schon so gerne gehabt hätten, wie zum Beispiel:

  • Brustgurt
  • Helmgurt
  • Stativhalterung
  • Zusatzakku

Aber gut, man muss mit dem arbeiten was man hat. Also haben wir eine der beiden Klebepads auf meinen Helm befestigt. Ich bin immer noch überrascht wie gut diese halten, wir waren auch schon auf einem Klettersteig (Video!) unterwegs und auch dort hat sich die Kamera nicht einen Millimeter bewegt. Einfach genial!

Mittlerweile haben wir auch schon sämtliches Zubehör erworben welches uns ins Auge gestochen ist. Unsere Ausstattung derzeit: GoPro Hero3+, 64GB SDXC-Karte, Brustgurt, Helmgurt, Stativhalterung, Kopfbandhalterung, zwei Zusatzakkus, externes Ladegerät. Man könnte sagen, dass wir derzeit zumindest mal komplett sind.

Die Kamera wurde schon einige Male ausgeführt und wir sind immer wieder beeindruckt von dessen Qualitäten Outdoor. Unglaublich was damit alles möglich ist. Da sich die Kamera über das Smartphone (per WLAN!) steuern lässt kann man das Ding auch perfekt irgendwo hinstellen und dann über das Smartphone ein paar Bilder von sich selbst machen. Perfekt für unsere Gipfelerfolge, die wir natürlich festhalten wollen. Fisheye sei Dank sieht das nochmal um einiges genialer aus als es sowieso schon ist.

Warum haben wir nur erst so spät ein GoPro gekauft? Wir verstehen es nicht!

PS: Ein Problem bleibt immer, wer nimmt sich die Zeit und schneidet die vielen Filme zusammen?

17/06/14

Ikea will keine Hacker

Wie Ikea derzeit gegen die Seite Ikea-Hackers vorgeht ist mehr als nur verwerflich. Ikea-Hackers hat es sich seit vielen Jahren zum Ziel gesetzt, Ikea Möbel im DIY noch besser zu machen.

Mittlerweile hatte die Seite regen Anlauf an “Hacker”, die etwas mehr aus ihren Möbeln rauswollen wollten oder sich einfach nur inspirieren wollten was man alles so mit Ikea-Möbeln machen kann.  Für mich persönlich war die Seite einfach Gold wert, man konnte Ideen sammeln und sehen was andere aus gewissen Möbeln so alles rausholen können.

Das Projekt war mittlerweile so groß geworden, dass die Seite – anscheinend – ein wenig Profit abgeworfen hat. Und wer klingelt da schon an der Haustür? Ikea höchstpersönlich. Traurige Sache!
Entweder die Domain abgeben oder einen non-Profit Seite daraus machen, beides ein ziemlich schlechter Deal.

Die Gründerin hinter der Seite hat soviel Herzblut in das Produkt gesteckt und dann soll ihr die Domain einfach weggenommen werden oder sie darf die Früchte dieser Erfindung nicht ernten? No way! Für mich persönlich, geht Ikea hier den komplett falschen Weg. In Wahrheit war diese Seite auch für Ikea ein gutes Werbemittel, nicht wenige Leute haben sich inspirieren lassen und sind anschließend zu Ikea um das passende Möbelstück zu kaufen. Ja auch ich gehöre dazu.

Für das Unternehmen selbst war diese auf alle Fälle jetzt schonmal die falsche Entscheidung, man braucht sich nur einmal im Web nach Ikea derzeit umsehen und wird eigentlich nur den Shitstorm finden, leider wird dieser jedoch – wie alle anderen  auch – nur kurz anhalten und dann für immer In Vergessenheit geraten.

Eigentlich müsst das Unternehmen die Gründerin anstellen, wär doch ein toller Corporate-Blog!

29/05/14

SCCM 2012 R2: Failed to connect to Distribution Point

Nach frischer Installation bekam ich immer wieder beim Update eines Distribution Point den folgenden Fehler:

ERROR DPConnection::ConnectRemoteIISManagementWMI() – Failed to connect to  SCCM.network.local. error = 0x8004100e

Nach vielem hin und hersuchen bei Google auch nicht auf die Lösung gekommen, hat mich ingesamt schon einige Zeit gekostet das Problem. Die Lösung dazu war allerdings – wie meist – denkbar einfach:

Der SCCM will viele Rollen und Funktionen am Server vorfinden, wenn er alle die er benötigt vorfindet kann man erst mit der Installation fortfahren. So zumindest bisher mein Glaube. Leider stimmt das nicht ganz. Denn es wird anscheinend nicht geprüft ob die Unterfunktion IIS 6 WMI Compatibility auch installiert ist.

Server 2012 R2 SCCM Funktion installieren

Für alle jene die auch diesen Fehler haben, installiert diese Funktion und gut ist! Direkt danach funktioniert das Update des DP wunderbar und man kann sich endlich mit dem SCCM 2012 R2 ein wenig spielen.

25/05/14

Einige Worte zum Surface Pro 3

Seien wir mal ehrlich, das Surface Pro und das Surface Pro 2 waren ein reiner Reinfall. Jeder hat sich am Dienstag etwas anderes erwartet, als Microsoft ein Event in New York stattfinden ließ. Viele dachten es kommt sowas ähnliches wie ein Surface Mini. Im Endeffekt haben wir uns alle getäuscht. Microsoft hat das Surface Pro 3 vorgestellt.

Microsoft Surface Pro 3

Das Surface Pro 3 ist der neue Versuch von Microsoft auf dem Tablet-Markt Fuss zu fassen. Hardwaredaten:

  • 12 Zoll Bildschirm
  • 800 Gramm
  • 9,1mm dick
  • i7 CPU
  • stufenloser Kickstand
  • neue Touchpad/Tastatur Kombo

Microsoft meint, dies sei die perfekte Symbiose von Tablet und Notebook. Ich meine: So eine Symbiose gibt es nicht! Ein Tablet als auch ein Notebook sind für mich zwei unterschiedliche Produkte. Ein Tablet muss schnell verwendbar sein und noch viel wichtiger, es muss größer sein als ein Smartphone aber deutlich kleiner als ein Notebook. Das Surface Pro 3 mit seinen 12″ schlägt da deutlich darüber.

Für mich ist es daher auch ein astreines Notebook, ja ich meine wirklich astrein. Hardwaredaten, Aussehen und Funktionen können sich sehen lassen. Tolle Tastatur welche nun auch auf der Couch einen vernünftigen Halt bieten soll, eine Dockingstation, das alles gepaart mit einer guten Hardware und einem Preis welcher durchaus okay ist. Wie man vielleicht merkt, ich mag das Surface Pro 3. Ich finde Microsoft ist hier etwas wirklich tolles gelungen, auch wenn sie es leider als etwas anderes verkaufen wollen.

Als Notebook würde ich derzeit durchaus darüber nachdenken das Surface Pro 3 zu kaufen, als Tablet käme es mir ehrlich gesagt überhaupt nicht in den Sinn. 12″ für ein Notebook sind toll, aber doch bitte nicht für ein Tablet.

Symbiose? No way! Das Surface als Produktivnotebook? Unbedingt!