17/02/15

Ghost (NodeJS) auf einem Hosteurope vServer laufen lassen

Wie nun bereits mehrere Male erwähnt lasse ich meinen Sport-Blog Grabinalin.at unter Ghost laufen. Ghost setzt nicht mehr, wie WordPress zum Beispiel, auf PHP sondern nutzt NodeJS. Anfangs war der Angstschrei groß. “Javascript am Server, bitte nicht”. Doch ganz so ist es dann doch nicht, wenn die Anwendung vernünftig geschrieben ist, läuft das einwandfrei und sogar sehr performant. Genau das trifft auf Ghost zu.

Solltet ihr also auch Ghost mal probieren wollen und Kunden bei Hosteurope sein, wie ich, habe ich einen Linktipp für euch.

Ghost auf Hosteurope vServer unter Plesk

Einzige Voraussetzung ist, dass ihr einen Linux vServer euer Eigen nennen könnt und die ssh-Daten kennt. Viel Spaß mit Ghost!

8/02/15

Howto: Ghost auf einfache Weise updaten

Wie man bereits im letzten Beitrag lesen konnte, blogge ich nun alle sportlichen Themen auf www.grabinalin.at. Dieser Blog läuft allerdings nicht mehr unter WordPress sondern unter Ghost. Warum? WordPress ist für mich keine Blog-Software mehr sondern eher schon ein CMS, ich will aber einen Blog.

Eine Software will natürlich auch immer auf dem neuesten Stand sein. Für jeden der SSH Zugriff auf seinen Server hat, hat howtoinstallghost.com ein tolle Möglichkeit erschaffen sein Ghost aktuell zu halten. Ein Bash-Script welches sämtliche Schritte ausführt und wenig später ist Ghost wieder auf der neuesten Version. Auf dieser Seite unter dem Punkt Easy Script Update findet alle Schritte dazu.

Achtung

Aber eine Warnung vor dem Update muss natürlich auch sein. Sämtliche Änderungen die ihr am Casper Theme vollzogen habt, sind nach dem Update weg. Wie zum Beispiel:

  • Disqus Einbindung
  • GA Implementierung
  • statische Links im Footer
  • ….

 

19/12/14

Der Techniker bewegt sich nun auf grabinalin.at

Grabinalin

Ruhig ist es hier geworden im Lauf des letzten Jahres oder? Das hat natürlich, wie immer, Gründe. Einer davon ist Sport. Sport geht mittlerweile in meinem Leben einfach vor. Laufen, Snowboarden, Klettersteig, Bergsteigen, Wandern, Fitnessstudio und und und. Zwar hab ich immer mal wieder hier etwas dazu geschrieben aber so richtig hat das nicht her gepasst. Also habe ich mal ein neues Projekt vorbereitet: Grabinalin.at

Läuft nun allerdings nicht mehr wie hier unter WordPress sondern unter Ghost. Bin sehr zufrieden! Also falls ihr von mir auch mal nicht technische Beiträge lesen wollt, besucht mich doch mal auf Grabinalin, würde mich freuen!

17/12/14

Mjam Datenleck? Lasst mal die Kirche im Dorf

Wie ihr sicher schon beim Standard oder bei der Futurezone gelesen habt gibt es anscheinend einen Hinweis darauf, dass Mjam Kunden unter der registrierten Nummer Anrufe erhalten haben. Wenn man sich den Artikel von der Futurezone durchliest, muss man dann doch mal ein wenig den Kopf einschalten. Es könnte ansonsten schnell mal die Meinung entstehen, dass Mjam Userdaten verkauft hat. Eine etwas überspitzte Formulierung wie ich finde.

Eins ist klar: Benutzer von Mjam wurden mit der hinterlegten Telefonnummer und mit dem teils falsch hinterlegten Namen angerufen. Ein Vorfall welcher nicht zu bestreiten ist. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass Mjam Daten verkauft hat.

Eine objektive Berichterstattung sieht für mich definitiv anders aus, man kennt ja eigentlich auch anderes von der Futurezone.

Mjam hat indes bereits eine Sicherheitsfirma eingeschaltet und ist auch selbst dabei den Fall zu untersuchen. Könnten wir uns darauf einigen, dass wir Mjam mal die Zeit geben das alles zu prüfen bevor wir urteilen? Danke!

29/11/14

Backup Exec 2014: Sets von 2012 werden nicht gelöscht

Viele sind gerade dabei ein Update von Backup Exec 2012 auf Backup Exec 2014 zu machen. Grundsätzlich sprechen ja auch einige Gründe dafür. Auch mir wurde seitens Symantec dazu geraten, also gesagt getan. Was mir jedoch leider keiner sagte war folgendes:

Sämtliche Backup Sets die auf der Festplatte derzeit sind werden nicht gelöscht. Grundsätzlich sollte dies ja auch so sein, wenn diese Sets allerdings bereits als “expired” markiert sind und der Platz eng wird sollte BE doch eigentlich aufräumen. Eigentlich, denn was BE sonst sehr zuverlässig macht funktioniert in einem speziellen Fall nicht. Backup Sets die noch unter 2012 erstellt wurden, können nicht gelöscht werden.

Habe mich dann mal ein wenig bei Google umgesehen und leider sind die Foren voll von dem Problem, eine Lösung seitens Symantec gibt es noch nicht. Einzig allein die Info: Ist ein bekannter Bug. Toll, bringt einem allerdings relativ wenig. Irgendwann ist die Festplatte dann so voll, dass keine Backups mehr gemacht werden können. Eher ein Supergau.

Da sämtliches Expire und ein paar andere Versuche nichts geholfen haben, habe ich mal die Brechstange ausgepackt und einfach mal zum Test eine Backup Datei direkt von der Festplatte gelöscht. Einige Minuten später erkennt dies BE sogar und zeigt den richtigen freien Festplattenspeicher an und auch das Set von der Disk ist weg.

Also einfach mal im Schnellverfahren sämtliche Backup Sets von der Festplatte löschen (Achtung keine .DR-Files) und BE ein bisschen Zeit geben damit er dies erkennt.

Haken: Bei den Server unter Restore sind dann noch die alten Sets sichtbar, aber das sollte fürs Erste kein Problem sein. Die neuen kommen auch in den Restore rein und das ist das Wichtigste!

PS: natürlich ist das keine schöne Lösung, aber wenigstens kann man so neue Backups machen!

25/11/14

Lösung: Backup Exec 2014 Agent Push Installation endet mit “0x643″

Immer wieder lustig mit Symantec. Kommt eine neue Backup Exec Version raus wollen auch die Clients/Server einen neuen Agent installiert haben. Wenn das denn nur immer so toll klappen würde. Klickt man auf den Rechner und anschließend auf Update hab ich immer folgende Fehlermeldung bekommen. Egal welcher Rechner/Server, egal welche Architektur.

Backup Exec Push Installation Error

Am Client/Server sieht die Sache jedoch schon wieder ganz anders aus. Laut Logs gab es immer ein Problem beim Visual C++ installieren, welches für den BE Agent benutzt wird. Sämtliche Schritte die ich so in den Symantec-Forum gefunden habe(Fix installieren, Update installieren, Regedit Key löschen, usw.), haben leider nicht geholfen. Also mal kurzer Hand selbst ein wenig rumprobiert und auch relativ schnell zur Lösung gekommen.

Auf dem Backup-Exec Server unter C:\Program Files\Symantec\Backup Exec\Agents gibt es einen Ordner mit dem Namen VCRedist dort drinnen einfach die richtige Architektur (x86/x64) suchen und Visual C++ händisch auf dem Client/Server installieren. Hat das geklappt kann man manuell den Agent auf dem betreffenden Client/Server installieren. Auch hier wieder die passende Architektur suchen und die Setup.exe ausführen. Achtung: Nach der Installation ist ein Neustart Pflicht!

 

19/11/14

Werbung – Aber zu welchem Preis?

derStandard Ad

So lacht einem derzeit die Seite des derStandard.at entgegen.

Eigentlich eine gute Idee. Berechtigung und Umsetzung? – 5 Setzen

Warum eigentlich?

Dass sich ein Forum nicht von selbst moderiert und auch sich Content nicht so ohne weiteres von selbst schreibt dürfte wohl jedem klar sein. – Auch, dass dies eine Menge Geld kostet.

Was derStandard nun von uns will? Adblocker ausmachen damit über die geschaltete Werbung Geld reinkommt um die Website zu finanzieren.

Was auf den ersten Blick gut gemeint ist stellt sich aber definitiv anders dar. 9,99€ / Monat und man “darf” mit ruhigem Gewissen seinen Adblocker weiterbenutzen. Nicht-Zahler werden mit dem weißen Banner belästigt, welches dank Script seine CSS Attribute + ID ständig ändert.

Mir stellte sich die Frage warum ich als Paper Abonnent ebenfalls damit belästigt werde. Die Antwort folgte:

 Das spezielle Angebot

Bestehend aus dem normalen Abo Preis, also in entsprechender Höhe je nachdem ob e-Paper oder Paper per Post, schlagen für Bestandskunden nochmal 3,90€ zu buche.

Die Website ohne Blocker

Wieso ich es als Frechheit sehe nochmal zur Kasse gebeten zu werden? Plus warum ich nicht einfach den Adblocker aus mache?

derStandard Werbungen

Die Website ist schier unmöglich zu benutzen ist. Flash Werbung soweit das Auge reicht. An jedem Ende und Eck blinkt und bewegt sich etwas – Ein konzentriertes Lesen der Artikel ist einfach nicht möglich.

Ganz zu schweigen von der Prozessorauslastung + massiver Ladezeiten der Website:

Screen Shot 2014-11-19 at 6.19.22 PM

Dabei wäre das Problem doch einfach zu lösen. Akzeptable Werbung (Werbung die von Adblock Plus sogar ausgeklammert ist; Werbung die nicht nervt)

Werbung wie sie zum Beispiel auf der Startseite von derStandard.at ist. Fällt kaum auf was? – Klar man will ja niemanden abschrecken:

Acceptable

 

tl;dr

Mir ist klar dass sich die Seite nicht selbst finanziert. Friss oder Stirb ist allerdings nicht die feine Art. Denn Werbung wie sie auf derStandard.at geschaltet ist, ist nicht mehr akzeptabel und verdient geblockt zu werden.

16/11/14

Zwei Wochen mit dem Lumia 930

Ich verbrachte die letzten zwei Wochen mit dem Lumia 930 als Hauptgerät. Alles was sonst mein iPhone so mit mir durchmachen muss, musste nun das 930 machen. Viele Dinge fand ich dabei richtig gut und hatte mich daran schon fast gewöhnt.

Windows Phone 8

Ein Betriebssystem mit so vielen guten und richtigen Ansätzen, dass man sich schon fast wieder ein Windows 8 Notebook herbeiwünscht. Okay so krass dann doch nicht aber eben sehr gut. Ob es nun die Live-Kacheln sind, die Benachrichtigungen, Cloud-Backup, wie man mit dem Thema Multitasking umgeht oder auch gewisse Funktionen wie die Strom und Speicherüberwachung. Im Gegensatz zu Windows Phone 7 hat sich Microsoft mit Windows Phone 8 deutlich nach vorne katapultiert.

Apps, Apps, Apps. Ein Ökosystem ist nur so gut wie seine Apps. Hieß es zumindest mal. Im Prinzip stimmt das auch, was bisher ein großer Nachteil für WP war ist nun nicht mehr ein wirkliches Messinstrument. Alle Apps die ich täglich so benötige sind nun auch für WP verfügbar oder es gibt zumindest eine ähnliche App oder einen Nachbau. Alles in allem kam ich sehr gut durch und mir fehlte tatsächlich keine App so richtig.

Live Kacheln. Keine mobiles OS hat es gut hinbekommen, den Startscreen interessant zu gestalten, wie es Microsoft mit WP geschafft hat.  Die Kombination aus Benachrichtigung, Bildanzeige, Live Informationen und App-Launch ist für mich noch immer unschlagbar. Genau sowas würde ich mir auch unter iOS wünschen.

Nachteile. Natürlich gibt es auch Nachteile. Wie im letzten Post geschrieben, verstehe ich noch immer nicht wieso es Microsoft nicht geschafft hat, dass die Exchange-Einbindung wirklich nahtlos funktioniert. Unterordner von Kontakte werden schlichtweg nicht angezeigt oder synchronisiert. Das was ein iOS oder Android schafft, schafft WP8 nicht obwohl vom gleichen Hersteller? Microsoft, hier besteht noch Nachholbedarf!

Größe

Ich bin bekanntlich kein Fan von großen Smartphones, der Sprung von dem iPhone 4S auf das Lumia 930 war ein krasser Schritt. Die Einhandbedienung musste ich damit ad acta legen. Ich versuchte es Anfangs ein zwei Mal aber dabei ist mir das Handy immer fast aus der Hand gerutscht. Das hab ich dann lieber gelassen.

Nach nun zwei Wochen Benutzung, hab ich mich nur wenig daran gewöhnt. Jeden Tag mit der Angst zu leben, dass das Smartphone aus der Hand gleiten könnte war dann irgendwie doch nichts für mich. Immer zwei Hände zu benötigen ist im Alltag dann auch hinderlich. Fazit: Das Lumia 930 ist mir einfach zu groß und das obwohl ich eigentlich gar nicht so kleine Hände hätte.

Der liebe Akku

Ein Smartphone mit gutem Akku welcher lange hält. Ein Traum jedes Benutzers, leider bleibt es auch ein Traum. So etwas gibt es noch nicht, auch das Lumia 930 bekleckert sich dabei nicht mit Ruhm. Ich kam immer so weit ganz gut über den Arbeitstag, recht viel länger war dann aber nicht drinnen. Nachts hatte ich immer noch so 10-15 % Restakku. Ein typischer Tagesakku also.

Fazit

Zwei Wochen Windows Phone 8, zwei Wochen Lumia 930. Ein tolles Betriebssystem, ein etwas zu großes Gerät. Ich bin eigentlich sehr zufrieden gewesen die zwei Wochen über, sämtliche “Belastungen” des Alltags konnte das Lumia 930 gut verarbeiten und war stets funktionierend an meiner Seite. Absolute Kaufempfehlung für Leute die ein großes Telefon haben wollen, alle anderen sollte wohl eher zum 630 greifen.

Note: Das Lumia 930 wurde mir für den Testzeitraum von Nokia zu Verfügung gestellt, dies hatte jedoch keinen Einfluss auf diesen Beitrag.

 

9/11/14

Der Internet Explorer zum Testen – fast nativ eingebunden

Der Blog unter Modern IE

Microsoft hat nun endlich etwas geschafft wovon man jahrelang schon mal träumen durfte. Den Internet Explorer kann man nun auch nativ unter MacOSX ausführen. Gerade für Webentwickler eine wirkliche feine Sache. Bisher war dies nur über einige Umwege möglich beziehungsweise gar nicht. So konnte man sich ein Windows 7 in einer VM aufsetzen damit man dann mit dem IE Testen kann, oder man hatte eine Hardware auf der Windows lief oder die ganz verrückten hatten dann schonmal mit Bootcamp Windows installiert nur um den IE zu testen. Etwas viel Aufwand meiner Meinung nach.

Microsoft hat das natürlich auch gemerkt und hat nun mal nachgelegt. Ab sofort gibt es die Möglichkeit, dass man sich mit der Remote Desktop App (App Store Link – Gratis). Notiz: Bitte vergesst die Remote Desktop App welche bei Office for Mac 2011 dabei ist, Microsoft hat da etwas besseres im Angebot!

Ich habe mir die neue Möglichkeit diese Woche mal angesehen und muss sagen, ich bin begeistert. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings. Man kann stets nur die aktuelle IE Version testen.

Der Internet Explorer am Mac

  • zu allererst benötigt ihr bei Microsoft.com ein Konto. Ein altes Hotmail-Konto, ein Outlook.com-Konto uvm geht natürlich auch.
  • Einloggen auf Modern IE
  • Region auswählen Region auswählen
  • In der App eures Vertrauens (Android, iOS, Mac, Windows) dann anschließend einloggen unter dem Punkt Microsoft Remote App Microsoft Remote Desktop App
  • Nach dem Einloggen bekommt ihr eine Einladung angezeigt diese einfach bestätigenEinladung zu Modern IE
  • Nun sollte die Remote Desktop App so aussehen – doppelt auf den Internet Explorer und damit auch schon fertig – viel Erfolg beim Testen! Remote Desktop App mit Modern IE
6/11/14

WordPress: Ghost Plugin erzeugt nur eine leere Seite beim Export

Vor wenigen Tagen habe ich mich mal ganz kurz mit Ghost beschäftigt. Gefällt mir auf den ersten Blick gesehen sehr gut. Also wollte ich mal schnell, zum Test oder auch für mehr, wer weiß das schon, die Beiträge von diesem Blog auf ne Ghost-Testinstallation schieben. Tja, denskte.

Die Macher von Ghost haben das Ghost WordPress Plugin entwickelt. Ein Plugin, welches aus den Beiträgen ein passendes JSON formt, welches man dann wiederum in Ghost importieren kann. Leider funktioniert dies nicht immer. Oder zumindest nicht in meinem Fall und ich denke ich bin nicht der einzige. Bei einem Blog mit einigen Beiträgen kann so eine JSON-Datei schonmal größer sein, will man diese Datei downloaden wird es kurz versucht und dann erscheint nur eine weiße Seite.

Ich habe dann mal schnell den Debugging-Modus unter WordPress aktiviert und siehe da, es liegt am Speicher. Fehlermeldung “Fatal error: Allowed memory size of x bytes exhausted”. Nun kann man dies entweder über die php.ini am Server lösen oder auch mal schnell über die .htaccess. Dazu einfach in der .htaccess folgende Zeile anfügen. Speichergröße ggf. anpassen.

php_value memory_limit 128M

Sollte dann anschließend klappen!

Btw: Der Import in Ghost klappte dann bei mir jedoch nicht, aber das ist ein anderes Thema. Muss ich mir noch ansehen, warum das genau nicht klappt.