1/11/09

iPhone aktivieren unter Linux

Seit dieser Woche Freitag besitze ich nun doch auch ein iPhone. Trotz mehrmaligem Hin/Her-überlegen, habe ich mich nun dazu entschieden sich eines zu kaufen. Da es ja bereits eine erweiterte Version vom 3G gibt – das 3GS – habe ich natürlich die neuere Version erworben und muss vorweg schonmal sagen, ich bin begeistert. Die Funktionalität dieses Handys ist der Hammer schlechthin, auch wenn es weder OpenSource noch Linux ist und daher eigentlich nicht meiner Denkart entspricht bin ich schlichtweg begeistert. In diesem Artikel will ich aber weniger von den Funktionen dieses Telefons schreiben, sondern eher eine kleine Erfahrung in Sachen iPhone Kauf/Aktivierung schreiben.

Wenn man sich das iPhone frei und unlocked kauft – so wie ich – muss man eigentlich nur mehr die SIM – Karte einlegen und schon kann man loslegen. Eigentlich – denn ein Schritt fehlt noch und zwar die Aktivierung und Registrierung über iTunes. Da es iTunes für Linux nicht gibt sind nun 2 Möglichkeiten vorhanden um das iPhone mit dem iTunes zu verbinden zum einen eine Installation über Wine zum anderen iTunes in einer Virtualbox unter WindowsXP zu installieren.

Hier entschied ich mich für die zweite Variante, da ich bereits eine Virtualbox mit WinXP hatte und ausserdem in mehreren Berichten las, dass es mit iTunes unter Wine teils viele Probleme gibt.

Also iTunes in der Virtualbox installiert und das iPhone angesteckt, doch leider erkannte nur mein Ubuntu das iPhone und die Virtualbox nicht, unter den Einstellungen in der Virtualbox konnte ich leider auch keine USB-Geräte aktivieren. Also war der nächste logische Schritt mal nachzusehen ob es evtl eine neue Version für Virtualbox gibt. Dann las ich nach, dass für die USB-Verwendung das Paket virtualbox-3.0 benötigt wird. Da es hierzu direkt die Entwicklerquellen gibt, habe ich folgenden Paketquellen eingetragen:

deb http://download.virtualbox.org/virtualbox/debian jaunty non-free

und anschließend mittels

wget -q http://download.virtualbox.org/virtualbox/debian/sun_vbox.asc -O- | sudo apt-key add –

die Fremdquelle authentifiziert.

Nun noch mit sudo apt-get install virtualbox-3.0 die neue Version installiert (hierbei wird die OSE-Edition automatisch entfernt durch die Paketverwaltung).

Mit dieser Version kann man nun sagen, dass das iPhone über USB für die Virtualbox aktiviert wird und schon erkennt WinXP das iPhone, nun startet man iTunes in der virtuellen Umgebung und schon kommt die Meldung nach kurzer Zeit, dass das iPhone nun aktiviert ist und somit kann das Vergnügen beginnen.

Wer nun noch auf die seinen home-Ordner von Linux zugreifen will, kann nun einen gemeinsamen Ordner in der virtuellen Umgebung noch einstellen damit man z.B. auch die Musik mittels iTunes aufs iPhone bringt. Sollten noch Fragen auftauchen, schreibt mir einen Kommentar unter dem Artikel.

Autor: Christoph

IT mit Herz und Seele. Interessiert sich für fast alles wofür Technical-Life steht und hat hier Anfangs an den Mühlen gedreht. Serienjunkie aus Überzeugung. Twitter: @technicallife

14 Kommentare

  1. Ich habe damit nur gesagt, dass man in einigen Quellen Infos findet das es nicht wirklich funktioniert bzw. teils nicht einwandfrei.
    Auch kann man jedoch nachlesen, dass es sehr wohl funktioniert, nur da ich bereits ein Winxp in der vbox hatte war es für mich die schnellere Möglichkeit.

  2. iPhone unter Linux aktiviert? Naja, wohl eher unter Windows, insofern nichts wirklich neues … Ein Windows braucht man trotzdem, ob das jetzt in einer VBox läuft oder auf Platte installiert ist, ist allenfalls ein Detail. Das Blöde ist weiterhin – ohne Windows geht es nicht (außer mit einem Mac natürlich). Insofern ist die Überschrift eigentlich irreführend …

  3. Herzlichen Glückwunsch, dass es funktioniert! Bei mir gehts nicht. Ich bin auf den Mac meiner Frau bzw. auf Files angewiesen. Siehe Artikel auf fluffy-flamingo.blogspot.com

  4. Habe im August den gleichen Weg (über VBOX) genommen. Schön zu sehen, dass es noch andere Linux-Nutzer gibt, die mehr als Schwarz und Weiß kennen. Das iPhone als Gesamtpaket ist für mich zurzeit noch konkurrenzlos. Am Ende zählt die praktikable Lösung, nicht die idiologisch Saubere. Danke!

  5. Dass du in Vbox 3.0 auf einmal USB-Geräte benutzen konntest liegt nicht an der neueren Version. Die Open-Source Variante von VBox, sprich die Version die du direkt aus den Paketquellen von Ubuntu installieren kannst, besitzt einige Features der PUEL Version nicht. U.a. eben USB…

  6. Jap das meinte ich auch da ich oben ja geschrieben habe, dass dafür das Paket virtualbox-3.0 nötig ist, hätte es vllt etwas besser (=deutlicher) hinschreiben können, aber danke für den Hinweis!

  7. WICHTIG!!: Den Jailbreak musst Du aber zwingend unter einem RICHTIGEN Windows oder MAC ausführen. Denn das Problem ist der Reboot des Handys wärend dem Jailbreak. Es wird nach dem Reboot nicht mehr gefunden und die Zuordnung der USB Ports mit dem iPhone geht durch den Reboot verloren !! Habe selbst ein iPhone und Ubuntu. Zu einem Jailbreak rate ich dringlichst ! Denn so ist das iphone sonst kaum nutzbar ! voll der Müll ! Nicht mal ein Hintergrund Bild hinter den Icons ist ohne Jailbreak nicht möglich ! Dazu kommt die Möglichkeit dank Backgrounder paralell Programme laufen zu lassen. Winterboard ist genial, unten im Dock 5 Anstelle von 4 Icons. Anzeige des Rams, Prozesse killen, SMS Zeichen zählen lassen, Kalender auf Lockscreen mit den nächsten Terminen, Wetter ANzeige mit richtugen Temeraturen und nicht immer nur die doofen 23 Grad auf dem Icon. Alternative GUIs wie Pogo Blank usw usw usw… also erst mit/nach dem Jailbreak macht das iPhone Fun. VOrher ist es voll die Krücke und kann nicht mal die Basic Funktionen (Früher zB Videoaufnahmen und MMS nur mit Jailbreak) Jetzt mit Firmware 3.x geht das wenigstens endlich nach Jahren auch ohne JB. ABer bleibt trotzdem noch ne Menge an Features übrig die man nur mit JB hat. Trotzdem, mein nächstes Handy wird KEIN iFön mehr sein. Sondern ein freies Android ! Prost !

  8. Hallo,

    auch wenn du dich in deinem Kommentar korrigierst, im Artikel hast du schon recht oberflächlich den Anschein erweckt, dass man iTunes mit Wine installieren kann. Das trifft für die neusten iTunes-Versionen einfach nicht zu. Die bekommst du mit Wine einfach nicht installiert.

    Ich finde das iPhone nicht so toll, weshalb ich meins meiner Frau geschenkt habe. Am meisten nervt mich die Verdongelung mit Apple. Der Jailbreak hebt das zwar ein bisschen auf, aber ich lasse mir ungerne von einem Unternehmen vorschreiben, welche Software ich benutzen kann/darf/soll. So gibt es nur einen Browser (und bei Safari kann man nicht das Bildernachladen deaktivieren), nur iTunes für die Musik-, Kalender- oder Kontaktverwaltung (ausser man synct evtl. über Google) und nicht Amarok, Rythmbox, Thunderbird, Evolution etc., man kann keine OpenOffice-Dateien bearbeiten uvm. Die Aufzählung könnte noch endlos so weiter gehen. Das Bluetooth-Device ist software-mäßig kastriert, man kann keine eigenen Klingeltöne verwenden… Egal, ich wünsche dir viel Spaß mit dem iPhone, aber ein vollwertiges Smartphone ist es für mich nicht. Und seine Kompatibilität mit Linux geht gegen Null.

  9. Ich muss gestehen, habe das wirklich etwas plump formuliert bzw beschrieben.
    Auch wenn man oft teils sehr eingeschränkt ist beim iPhone – wie du völlig richtig schreibst – so ist für mich die useability einfach toll. Was ich jetzt allerdings schon weiß, dass ich mir ein Androidhandy kaufen werde sobald ich eines finde welches mir zusagt 😉 dabei muss mir Android auch noch zusagen 🙂

  10. Pingback: SchönLinks aus der vergangenen Woche (weekly) | SchönSchriften

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.