12/09/10

[HowTo] Subversion auf einem Ubuntu/Plesk Server mit Subdomain einrichten

Mittlerweile bereue ich es sehr dass ich damals Plesk gewählt habe und nicht einfach ein nacktes System. Naja was solls man muss sich nun damit herumschlagen.

Doch in Sachen Subversion einrichten hat Plesk Gott sei dank nicht wirklich viel dazwischengefunkt. Trotzdem hier eine Anleitung wie Subversion auf einem Ubuntu/Plesk System von Hosteurope einzurichten ist.

  • Subdomain mittels Plesk einrichten im folgenden „svn“
  • soeben erstelltes Verzeichnis von den Standarddateien von Plesk befreien
  • mittels SSH auf dem Server einloggen
  • apt-get install subversion libapache2-svn
  • cd /var/www/vhosts/DOMAIN/subdomains/subdomain-name/conf
  • nano vhosts.conf
  • folgendes in die Datei einfügen (ich hab beide LimitExcept Zeilen weggelassen damit nur autorisierte Benutzer Zugriff haben):
    <Location /svn>
    DAV svn
    SVNParentPath /var/www/vhosts/[DOMAIN NAME]/subdomains/subdomain-name
    # The following three lines allow anonymous read, but make
    # committers authenticate themselves.
    <LimitExcept GET PROPFIND OPTIONS REPORT>
    AuthType Basic
    AuthName „SVN Authorization Realm“
    AuthUserFile /etc/apache2/mods-enabled/dav_svn.passwd
    Require valid-user
    </LimitExcept>
    </Location >
  • Speichern & Schließen

nun noch ein Repository anlegen:

  • cd /var/www/vhosts/DOMAIN/subdomains/subdomain-name/httpsdocs
  • mkdir svn
  • svnadmin create svn/projektname
  • chown -R www-data:www-data svn/
  • Webserver neustarten mit /usr/local/psa/admin/bin/websrvmng -a -v

nun ein Test vom Heimcomputer mittels:

  • svn co https://subdomain.domain.tld/svn/projektname

Kommt „200“ zurück passt das!

Anschließend noch User/Passwortfile anlegen:

  • htpasswd -c /etc/apache2/mods-enabled/dav_svn.passwd USERNAME

Das wars – hoffe bei euch klappt das genauso gut wie bei mir.

Autor: Christoph

IT mit Herz und Seele. Interessiert sich für fast alles wofür Technical-Life steht und hat hier Anfangs an den Mühlen gedreht. Serienjunkie aus Überzeugung. Twitter: @technicallife

14 Kommentare

  1. Hi, bin genau nach deinem Tutorial vorgegangen (auch Ubuntu/Plesk Server), jedoch bekomme ich immer einen 301 Moved Permanently Fehler beim Testen?

    Muss ich noch etwas beachten?

    Danke!

    • @Daniel, Hi – bei mir hat das ganze soweit funktioniert. Zur späteren Zeit bei einer Anmeldung mit einem Client klappte es dann auch nicht mehr. Aus unerklärlichen Gründen! Leider!

      Habe leider noch keine Lösung dafür gefunden!

  2. Danke! Gutes, knappes Tutorial welches auch funktioniert.

    2 Fehler sind noch drin: Realm darf nicht in doppelten Anführungsstrichen stehen und
    hat ein Leerzeichen zuviel…

  3. Ganz am Ende, vor schließender Klammer für Location.
    Bei mir hat es übrigens doch nicht ganz so reibungslos funktioniert- bekomme zwar den Status 200, kann aber mit Eclipse kein Projekt übetragen.
    Fehler:
    Share project was failed.
    svn: PROPFIND of ‚/svn‘: 405 Method Not Allowed (https://svn.up-up.de)

    Idee?

  4. Dieses Verzeichnis darf nicht in der Document Root des Webservers liegen. Es darf also nicht direkt über http://localhost/svn aufgerufen werden können. Wenn man dies nicht beachtet, wird bei den svn-Befehlen immer ein „301 moved permanently“-Fehler ausgegeben werden!

  5. Ich habe mein SVN Verzeichnis unter /svn/repos1 und würde nun gerne eine Subdomain auf dieses legen. Ich möchte der Ordnung halber nicht das Repository unter var/www/vhosts/…. anlegen, finde das sehr unschön… Gibt es dafür noch ne Möglihckeit? Nutze Ubuntu und Plesk.

    Danke schonmal 🙂

  6. Bump

    Gibts hier was neues? Probiere mich auch schon seit einer weile daran. Aber leider bekomme ich es nicht hin. Ich hatte auch die 200 als Anwort bekommen. Aber jetzt wo ich mir Eclipse (Subversive) oder Turtoise darauf zugreifen will geht nichts mehr.
    Ich hatte es auch von der Konsole aus probiert mit: „svn co https://[sub].[DOMAIN].[TLD]/svn/%5BProjektname%5D“ und selbst da bekomme ich schon den „405 Method not allowed“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.