20/10/12

Das wars dann wohl mit Java unter MacOSX

Bereits vor einigen Monaten wurde Java aus MacOSX seitens Apple gestrichen und man gab die Verantwortung an Oracle über. Ich war der Meinung, dass dies schon vollkommen passiert ist doch vor wenigen Tagen wurden wir mit folgenden Bildschirm überrascht:

Die Updates übernimmt Oracle also schon bereits, genauso wie wir es uns auch gedacht haben. Jedoch ist es wohl so, dass Apple noch die Hand über den Plugins hatte. Genau das wurde nun mit diesem Update aufgehoben. Mit diesem Update geht Apple einen klaren Schritt gegen Java: Alle Plugins werden aus den Browsern geschmissen und auch das Java-Einstellung-Applet wird entfernt.

Wie ich finde ein guter Schritt, wer noch Java benötigt und es nun nicht mehr hat bekommt beim nächsten Aufruf eine Meldung samt Downloadlink präsentiert. Somit ist Apple nun Java komplett los und ist dafür nicht mehr verantwortlich.

Gar nicht so einfach hinter diese Java-Sache bei Apple und Oracle zu blicken.

Autor: Christoph

IT mit Herz und Seele. Interessiert sich für fast alles wofür Technical-Life steht und hat hier Anfangs an den Mühlen gedreht. Serienjunkie aus Überzeugung. Twitter: @technicallife

Apple , , ,

3 Kommentare

  1. Nunja, als Benutzer habe ich aber lieber alle Updates an einer Stelle, und keine zig Auto-Updater, die mir beim PC-Start mitstarten und nerven.
    In wie weit ist es also ein Schritt in die richtige Richtung? Wo ist mein Vorteil als Nutzer?

  2. Als ich jetzt die Überschrift gelesen hatte, habe ich zunächst befürchtet dass Java bei MacOS wie beispielsweise Flash unter iOS gar nicht mehr unterstützt wird. Ganz so dramatisch ist es ja dann doch nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.