23/02/13

Einmal PixelPumper – nie wieder PixelPumper

PixelpumperSchicke GUI oder? Genau das dachte ich mir auch wie ich es gesehen haben. Noch dazu kam der Preis von genau 0 Euro (AppStore-Link). Ein Blogger-Tool um 0 Euro? Ansehen kann man es sich ja mal.

Genau das habe ich getan und bin ehrlich gesagt überhaupt nicht begeistert. Das Design der App wie auch die oberflächliche Funktionalität ist zwar ganz toll, aber im Hintergrund läuft da so einiges schief. Diesen Beitrag habe ich mit der Software geschrieben, fällt euch etwas auf?

Richtig, die Absätze wurden nicht gesetzt. Der Beitrag ist so wie er jetzt aussieht schrecklich zum Lesen. Warum ich ihn so gelassen haben? Damit ihr es seht! Doch nicht nur, dass Absätze nicht mitgekommen sind, nein auch die Formatierungen oder auch Links sind nicht mitgekommen. Links gingen gleich komplett in die Leere.

Irgendwie erwarte ich mir bei solch grundlegenden Funktionen für eine Blogsoftware keine Fehler, oder wie seht ihr das?

Auch das Online-Draft-Speichern ist nicht möglich. Entweder der Draft wird lokal gespeichert oder man veröffentlicht den Beitrag direkt. Für mich allerdings eher weniger zufriedenstellend da ich gerne vorher mal die Vorschau-Funktion bemühe damit ich sehe wie der Beitrag für euch aussieht.

Das alles hat mich gestört und hat mich soweit gebracht, dass ich die Software einmal benutzt habe und wohl nie wieder benutzen werde. Achja, eins noch. Die Fenstergröße lässt sich leider auch nicht anpassen, weder mit Maximieren noch mit Ziehen der Maus.

Ich bleib dann wohl doch lieber beim Web-Editor von WordPress, sagt mir ohnehin ganz gut zu das Ding!

Eins muss man jedoch dem Ding lassen. Die Integration von Tags wie auch von Kategorien hat der Editor echt drauf. Auch die Einrichtung funktioniert dank Wizard extrem schnell, dauert nichtmal ne Minute und schon sind alle Daten im Programm. So will man das!

Dennoch bleibt zu sagen: Lieber nicht, aber danke fürs Versuchen!

Autor: Christoph

IT mit Herz und Seele. Interessiert sich für fast alles wofür Technical-Life steht und hat hier Anfangs an den Mühlen gedreht. Serienjunkie aus Überzeugung. Twitter: @technicallife

Apple, Technik , , , ,

1 Kommentar

  1. ich teste gerade auch den pixelpumper und finde den bisher gut gelungen, habe allerdings auch noch keinen Beitrag veröffentlicht.
    Aber ich kann dir schon soweit sagen, dass man mittlerweile sowohl das Fenster maximieren, als auch Vollbildmodus aktivieren kann.
    Außerdem klappt auch der „online draft“ 🙂

    Was ich aber schade finde und auch per Google irgendwie auf deine Seite gekommen bin: man kann nicht mehrere Instanzen von pixelpumper starten …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.