14/10/15

Windows 10 Devices: Microsoft auf Innovationskurs

Kein leichtes Zeitalter derzeit für Microsoft. Mit Windows 7 konnte man noch ein solides Betriebssystem auf den Markt bringen. Gerade das Business-Umfeld war begeistert. Stabilität und Windows 7, das passt zusammen!

Mit Windows 8 und Windows 8 RT wollte man dann ein bisschen etwas probieren. Nur blöd, dass das Probieren komplett nach Hinten los ging. Windows 8 wurde vor allem aufgrund seiner komplizierten Benutzeroberfläche zu einem Flop. Von Windows 8 RT, was ohnehin mittlerweile schon wieder Geschichte ist, will ich erst gar nicht anfangen. Doch Microsoft war klar, dass das alles großer Müll war und hat mit dem Update auf Windows 8.1 Schadenbegrenzung betrieben.

Aus Fehler lernen

Genau dieses Motto dürfte sich Satya Nadella, neuer CEO von Microsoft, fett markiert haben. Nadella verleiht dem Unternehmen neuen Schwung. Die ersten wirklich großen Ergebnisse konnte man letzte Woche am Event „Windows 10 Devices“ sehen. Es konnten nicht nur Journalisten zusehen, auch für Heimanwender gab es einen Livestream. Dieser funktionierte übrigens wunderbar über die knapp 2 1/2 Stunden.

Die üblichen Verdächtigen

Microsoft präsentierte, wie bereits im Vorfeld vermutet, die neue Version des Surface, das Surface Pro 4. Mit dabei natürlich sämtlich neuere Hardware welche es gerade so gibt. Intel Skylake-Prozessoren genauso, wie eine Iris-Kamera. Diese ist vorallem notwendig für das neue Windows 10-Feature schlechthin, Windows Hello genannt.

Source: Microsoft.com

Source: Microsoft.com

Weiters hat man auch ein neues Type-Cover mit noch besserer Tastatur vorgestellt. Auch ist jetzt ein Fingerprint im Cover inkludiert, leider jedoch erstmal nur in den USA. Microsoft Österreich sagte dazu auf Twitter folgendes dazu:

Ganz logisch ist das allerdings nicht wirklich. Denn gerade für Surface Pro 3 Kunden ohne Iris-Kamera wäre das neue Type-Cover mit Fingerprint perfekt.

Auch neu ist das Lumia 950 und das Lumia 950 XL. Hier ist unter anderem auch eine Iris-Kamera eingebaut. Weiters kann man mit dem passenden Desktop-Dock aus diesen Handys einen Computer machen. Dieses Feature nennt Microsoft Continuum. Konkret heißt das folgendes: An das Desktop-Dock kann Maus, Tastatur und Bildschirm angeschlossen werden. Anschließend kann man sämtliche Apps welche als Universal-Apps bereit stehen als Desktop-Version ausführen.

Source: Microsoft.com

Source: Microsoft.com

Nette Richtung die uns Microsoft da aufzeigt. Gerade für den 0815-Heimanwender, welcher ohnehin nur ein wenig Surfen will, seine Rezepte im Word schreibt und E-Mails am Desktop bearbeitet, ein interessantes Feature. Könnte mir gut vorstellen, dass einige Haushalte dann bald nur mehr Smartphones haben und keinen PC im herkömmlichen Sinne.

Die Überraschung des Abends

Das Surfacebook. Das erste Notebook von Microsoft. Nicht nur die Hardware ist genial, auch die Präsentation dazu konnte überzeugen.

Source: Microsoft.com

Source: Microsoft.com

Im Rahmen des Surface Pro 4 und Lumia 950 erzählte man dem Zuschauer 1 1/2 Stunden wie sinnlos ein Notebook in Zukunft wird. Was stellt man dann anschließend vor? Ein Notebook. Doch nach knapp 15 Minuten später zeigte man dem Zuschauer erneut das gleiche Video, nur diesmal etwas länger. Die Bombe platzte. Das Surfacebook ist in Wahrheit ein Hybrid-Gerät. Heißt, Laptop und Tablet in einem.

Microsoft hat anschließend gezeigt wie performant das Gerät ist. Selbst im Tablet Modus ist ein 3D-Rendering ohne Probleme möglich. Wenn das wirklich alles so im Alltag klappt wär das natürlich genial. Auf der Hardware-Seite hat Microsoft auch einige gute Kniffe eingebaut. So stecken im Surfacebook zwei Grafikeinheiten, einmal im Coreteil, einmal im Tablet selbst. Das gleiche auch beim Akku.

Fazit

Microsoft wird endlich wieder Innovativ und bringt im Zuge von Windows 10 die passenden Devices für die Zukunft. Bin gespannt auf die Geräte und freue mich bereits, sowohl das Surfacebook als auch das Surface Pro 4 testen zu können.

Autor: Christoph

IT mit Herz und Seele. Interessiert sich für fast alles wofür Technical-Life steht und hat hier Anfangs an den Mühlen gedreht. Serienjunkie aus Überzeugung. Twitter: @technicallife

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.